vergrößernverkleinern
FENCING-OLY-2016-RIO
Matyas Szabo schied im Viertelfinale gegen Daryl Homer aus © Getty Images

Mit Säbelspezialist Matyas Szabo scheitert auch der letzte Deutsche in Rio de Janeiro. Damit erleben die Fechter ihre größte Enttäuschung seit 36 Jahren.

Säbelspezialist Matyas Szabo ist bei den Olympischen Spielen im Viertelfinale ausgeschieden und hat damit die letzte deutsche Chance auf eine Fecht-Medaille in Rio vergeben.

Der Team-Weltmeister von 2014 verlor in der Runde der letzten Acht gegen den WM-Zweiten Daryl Homer aus den USA 12:15, letztmals waren deutsche Fechter 1980 in Moskau bei Olympia leer ausgegangen - damals hatte die Bundesrepublik die Sommerspiele boykottiert.

Der WM-Dritte Max Hartung war im Achtelfinale nach einem 12:15 gegen Homer ausgeschieden. Wiradech Kothny holte mit Bronze in Sydney vor 16 Jahren die letzte deutsche Medaille in dieser Disziplin.

Bereits zuvor waren alle anderen Hoffnungen des mit dem kleinsten Olympia-Aufgebots seit 60 Jahren nach Rio gereisten Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) geplatzt. Am Mittwochvormittag verletzte sich Florettfechterin Carolin Golubytskyi in ihrem Auftaktgefecht am Knie und verlor 9:14 gegen die Polin Hanna Lyczbinska. Am Sonntag hatte Florettfechter Peter Joppich ebenfalls Edelmetall verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel