vergrößernverkleinern
Camille Lacourt (r.) lässt mit einer kuriosen Anschuldigung aufhorchen
Camille Lacourt (r.) lässt mit einer kuriosen Anschuldigung aufhorchen © Getty Images

Camille Lacourt kritisiert Chinas Olympiasieger Sun Yang und spielt auf dessen Doping-Vergangenheit an. Der Franzose greift zu drastischen Worten.

Der französische Schwimmer Camille Lacourt hat den chinesischen Olympiasieger Sun Yang wegen seiner Doping-Vergangenheit harsch angegriffen.

"Sun Yang pinkelt lila. Wenn ich das Podium über 200 m Freistil sehe, will ich mich übergeben", sagte Lacourt im französischen Radio. Lacourt war über die Distanz einer der Medaillenanwärter, wurde aber nur Fünfter.

Biedermann bleibt ruhig

Der als Sechster geschlagene Weltrekordler Paul Biedermann wollte den Chinesen derweil nicht an den Pranger stellen: "Es ist nicht der Athlet, der daran schuld ist, sondern das System."

Video

Sun war 2014 bei den chinesischen Meisterschaften positiv auf das Stimulans Trimetazidin getestet worden und musste eine Drei-Monate-Sperre absitzen.

Der chinesische Schwimm-Star stand bereits zuvor im Mittelpunkt einer Auseinandersetzung mit dem Australier Mack Horton. "Ich habe keine Zeit und keinen Respekt für Doping-Betrüger", sagte Horton. Chinas staatlich kontrollierte Zeitung Global Times nannte Australien ein britisches "Offshore-Gefängnis". 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel