vergrößernverkleinern
HANDBALL-OLY-2016-RIO-GER-EGY
Die deutschen Handballer treffen im Viertelfinale auf Katar © Getty Images

Im Viertelfinale bei Olympia geht es für die deutschen Handballer gegen Katar. Mit der "Weltauswahl" des Asienmeisters haben die Bad Boys noch eine Rechnung offen.

Die deutschen Handballer fiebern ihrem Viertelfinale gegen Vize-Weltmeister Katar entgegen.

"Die Jungs sind sehr, sehr hungrig und unheimlich fokussiert", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson am Dienstag im Olympischen Dorf. In der Partie am Mittwoch (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) werde jeder kleine Zweikampf, ob in Angriff oder Abwehr, "ein Krieg für sich".

Sigurdsson warnte davor, den Gruppensieg in der Vorrunde zu überhöhen. "Die Vergangenheit spielt keine Rolle mehr. Sie ist keine Garantie für Erfolg", sagte der Isländer. Das deutsche Team hatte sich als Gruppenerster mit 8:2-Punkten für das Viertelfinale qualifiziert. Asienmeister Katar erreichte die Runde der letzten Acht als Vierter der Gruppe A.

Die Spieler um Kapitän Uwe Gensheimer brennen auf die Revanche für das verlorene Viertelfinale bei der WM vor anderthalb Jahren.

"Wir freuen uns auf die Chancen, das wettzumachen", sagte Gensheimer. Das Turnier gehe mit dem Viertelfinale "jetzt erst richtig los. Es kommt die K.o.-Phase, da dürfen wir uns keinen Ausrutscher mehr leisten."

Eine mögliche Medaille sei im Team noch kein Gesprächsthema, sagte Gensheimer: "Das hat jeder für sich ein bisschen im Kopf."

DHB-Vizepräsident Bob Hanning bezeichnete die Kataris mit ihren vielen internationalen Stars als "Weltauswahl mit europäischem Einschlag. Sie sind keine Nationalmannschaft".

Das deutsche Team habe Respekt vor dem "körperlich extrem kompakten" Gegner, der in Rio mit sechs Spielern aufläuft, die schon für Nationalmannschaften anderer Länder spielten. "Aber unser Anspruch als Gruppensieger ist es, das Halbfinale zu erreichen und um die Medaillen zu spielen."

Selbst bei einem Ausscheiden am Mittwoch, das machte Hanning deutlich, sei das Turnier am Zuckerhut kein Rückschritt. "Ab jetzt ist gar nichts mehr enttäuschend. Wir wollten ins Viertelfinale. Das haben wir erreicht."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel