vergrößernverkleinern
Lisa Schütze
Der Treffer von Lisa Schütze war zu wenig für das deutsche Team © Getty Images

Rückschlag für die deutschen Hockey-Frauen: Die Auswahl von Jamilon Mülders unterliegt den bislang punktlosen Spanierinnen. Der schwache Start ist entscheidend.

Die deutschen Hockey-Frauen haben beim olympischen Turnier in Rio de Janeiro ihre erste Niederlage kassiert.

Das bereits für das Viertelfinale qualifizierte Team von Bundestrainer Jamilon Mülders unterlag den bislang punktlosen Spanierinnen mit 1:2 (1:2) und hat damit kaum noch Chancen auf den Gruppensieg.

"Diese Schwankungen sind völlig normal. Wir haben Entscheidungen getroffen, die nicht gut waren. Wir werden jetzt in Ruhe analysieren und schauen, wo wir den nächsten Schritt machen. Die Niederlande werden dabei vielleicht drei Minuten einnehmen", sagte Mülders.

Nach den starken Auftritten in den ersten drei Partien erwischten Kapitänin Janne Müller-Wieland und Co. gegen Spanien einen schwachen Start. Cristina Guinea (9.) und Carola Salvatella (11.) stellten schnell auf 0:2, bevor Lisa Schütze verkürzte (20.). Danach rannten die Mülders-Schützlinge an, taten sich aber schwer, Chancen herauszuspielen.

Zuvor hatte Deutschland nach einem Remis gegen China (1:1) sowohl Neuseeland (2:1) als auch Südkorea geschlagen (2:0). Am Samstag treffen die Damen zum Abschluss der Vorrunde auf Turnierfavorit Niederlande.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel