vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-HOCKEY-NED-GER
Franzisca Hauke und das deutsche Team muss eine empfindliche Niederlage hinnehmen © Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft muss gegen die Niederlande die nächste Pleite einstecken und brockt sich eine schweres Viertelfinal-Duell ein. Eine Steigerung ist nötig.

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei Olympia in Rio die zweite Niederlage hintereinander kassiert.

Das bereits fürs Viertelfinale qualifizierte Team von Bundestrainer Jamilon Mülders unterlag zum Abschluss der Gruppenphase dem Topfavoriten Niederlande mit 0:2 (0:1).

Damit erwartet Kapitänin Janne Müller-Wieland und Co. in der Runde der letzten Acht mit den USA ein starker Gegner. Die US-Girls kassierten am Samstagabend gegen Großbritannien ihre einzige Niederlage in der Vorrunde (1:2). 

Mülders wählte in der Ansprache nach dem Spiel klare Worte. "Das passt nicht zu dem, was wir wollen", sagte er. Die Mannschaft habe nun 24 Stunden Zeit, vor allem an Defensivleistung und Mentalität zu arbeiten - sonst drohe das frühe Aus.

Oranje zeigte direkt seine Extraklasse und ging bei der ersten Chance des Spiels durch Xan van de Waard in Führung (5.). Kitty van Male (44.) machte alles klar.

Als Ziel fürs Viertelfinale hat Mülders im Turnierverlauf angekündigt, für den Gegner "maximal unangenehm" agieren zu wollen. 

Egal gegen welches der beiden Teams die junge deutsche Mannschaft ran muss: Es bedarf einer weiteren Steigerung nach einer etwas wechselhaften aber insgesamt ordentlichen Gruppenphase. Nach gelungenen Auftritten gegen China (1:1), Neuseeland (2:1) und Südkorea (2:0) hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes gegen Spanien (1:2) das erste Mal enttäuscht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel