vergrößernverkleinern
Fencing - Olympics: Day 7
Thomas Bach war bei den Olympischen Spielen bei einigen Medaillen-Zeremonien vor Ort © Getty Images

IOC-Präsident Thomas Bach hat ein positives Fazit der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gezogen. Auf seiner Abschluss-Pressekonferenz lobte Bach Rio für die Austragung "wichtiger, ikonischer Spiele", die in der "Mitte der Realität" stattgefunden hätten.

Er betonte, dass das IOC auch in der Rückschau die Spiele wieder an Rio vergeben würde: "Die Brasilianer waren großartige Gastgeber, vereinigt hinter den Olympischen Spielen.

Mit ihrer Lebensfreude haben sie sie zu einer Party für alle gemacht." Die Spiele würden ein "großartiges Erbe" hinterlassen.

Bach lobte die "exzellenten Leistungen der Sportler", die den "Geist dieser Spiele" ausgedrückt hätten, und verwies auf die "vielen inspirierenden Geschichten, die das Vermächtnis dieser Spiele sind".

Auf Nachfrage räumte Bach auch Probleme ein: "Es war schade, dass in den ersten Tagen die Stadien nicht gefüllt waren." Außerdem habe es Schwierigkeiten beim Transportsystem gegeben.

Bach verteidigte erneut die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees, auf einen Ausschluss des russischen Teams zu verzichten. "Wir haben eine Entscheidung im Interesse der Athleten getroffen, die nicht verantwortlich sind für Verfehlungen des Systems", sagte Bach.

Er kündigte erneut eine Fortsetzung der Untersuchungen an und stellte weitere Konsequenzen gegen Russland in Aussicht. Den Zustand der olympischen Bewegung bezeichnete er als "stark". 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel