vergrößernverkleinern
Katsuya Takasu (M.) strahlt zusammen mit den Bronzemedaillengewinnern © Twitter/@BabatundeKoiki

Nigeria gewinnt bei Olympia unter widrigen Bedingungen Bronze im Fußball. Das beeindruckt einen japanischen Schönheitschirurgen so sehr, dass dieser den Geldbeutel öffnet.

Nigerias Fußballer dürfen sich über einen unverhofften Geldregen freuen.

Katsuya Takasu, ein Schönheitschirurg aus Japan, ist so von der Leistung der Mannschaft beeindruckt, dass er den Afrikanern insgesamt 390.000 US-Dollar schenkt, knapp 344.000 Euro.

Die Spieler um Chelsea-Star Mikel John Obi waren erst sieben Stunden vor ihrem ersten Spiel in Brasilien angekommen, hatten davor in Atlanta festgesessen, weil Nigerias Sportministerium ihre Flüge nicht bezahlte.

Noch kurz vor dem Viertelfinale gegen Dänemark drohte die Mannschaft wegen unbezahlter Spesen mit der sofortigen Abreise.

Trotz all dieser Widrigkeiten setzte sich Nigeria durch, verlor erst im Halbfinale gegen Deutschland und gewann das Spiel um Bronze in Belo Horizonte 3:2 gegen Honduras.

Takasu war im Stadion als Fan zu Gast und wurde von den Nigerianern empfangen, als diese von seiner großzügigen Spende erfuhren.

200.000 Dollar gehen an die Delegation, um diverse Kosten zu decken, hinzu kommen jeweils 10.000 Dollar für jeden Spieler sowie den Trainer Samson Siasia.

"Einige hätten aufgegeben, aber sie nicht", sagte Takasu.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel