vergrößernverkleinern
CANOE-SPRINT-OLY-2016-RIO
Marcus Groß (l.) und Max Rendschmidt sind amtierende Weltmeister über 1000 Meter © Getty Images

Der deutsche Kanu-Verband beschert Deutschland die 13. Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio. Max Rendschmidt und Marcus Groß gewinnen im Kajak-Zweier.

Die Kanuten Max Rendschmidt und Marcus Groß haben olympisches Gold im Kajak-Zweier gewonnen.

Die Weltmeister aus Essen und Berlin siegten auf der Lagoa Rodrigo de Freitas nach 1000 m vor den Serben Marko Tomicevic und Milenko Zoric. Bronze ging an Ken Wallace und Lachlan Tame aus Australien.

Das deutsche Duo übernahm vom Start weg das Kommando und lag zwischenzeitlich mit einer Bootslänge vorne.

Auf den letzten Metern kamen die Serben bedrohlich nahe, doch die Deutschen retteten den Vorsprung ins Ziel.

"Jaaaa, wir haben Gold! Das war ein phänomenales Rennen", jubelte Rendschmidt.

Veränderte Taktik

Anders als sonst hatte das Weltmeister-Duo nicht auf einen starken Zielspurt gesetzt, sondern von Anfang an Vollgas gegeben.

"Wir haben gesagt, die stellen sich alle ein auf uns, jetzt machen wir was anders", schilderte Max Rendschmidt die neue Taktik in der ARD.

"Am Ende wurde es arg hart, aber es hat gereicht", sagte er überglücklich.

Groß feiern kann das Duo die Goldmedaille nicht. Die beiden treten am Samstag auch noch im Kajak-Vierer an.

"Wir werden vielleicht mit einer Cola anstoßen oder ein Eis mehr essen", sagte Groß zu den Feierplänen.

Für den Deutschen Kanu-Verband (DKV) ist es bereits die dritte Medaille in Rio de Janeiro. Am ersten Finaltag der olympischen Regatta hatte Sebastian Brendel Gold im Canadier-Einer über 1000 m geholt, Silber gab es für Franziska Weber/Tina Dietze im Kajak-Zweier über 500 m.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel