vergrößernverkleinern
Gouverneurin Yuriko Koike präsentiert die Flagge am Haneda-Flughafen
Gouverneurin Yuriko Koike präsentiert die Flagge am Haneda-Flughafen © Getty Images

Nach ihrer Rückkehr aus Rio präsentiert Tokios Gouverneurin Yuriko Koike die Olympische Flagge am Flughafen. Koike spüre eine "starke Verantwortung".

Drei Tage nach dem Ende der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro ist die Olympische Flagge am Mittwoch in der nächsten Ausrichterstadt Tokio angekommen.

In Japans Hauptstadt, wo im Jahre 2020 die Spiele der 32. Olympiade stattfinden werden, präsentierte Tokios jüngst aus Rio zurückgekehrte Gouverneurin Yuriko Koike die Flagge auf einem Empfang am Haneda-Flughafen.

Video

"Ich empfinde eine starke Verantwortung für die nächsten Sommerspiele, sagte Koike, die die Flagge am Sonntag auf der Schlussfeier von Rios Bürgermeister Eduardo Paes und Thomas Bach, dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), erhalten hatte. Sie sei "sehr glücklich", dass man die Flagge "nach mehr als 50 Jahren" zurückgebracht habe. Zuletzt richtete Tokio die Olymischen Sommerspiele im Jahre 1964 aus, die damals einen Meilenstein in Japans Wandel zu einer globalen Wirtschaftsmacht markierten.

Bestechungsvorwürfe trüben Vorfreude

Die Vorbereitung der kommenden Sommerspiele war bislang von Rückschlägen geprägt. Tokios Olympia-Macher waren zuletzt in Zusammenhang mit Bestechungsvorwürfen rund um die Vergabe der Spiele in vier Jahren an Nippons Hauptstadt ins Visier offizieller Ermittlungen geraten. Zudem drohen sich die Gesamtkosten von zuvor veranschlagten rund 6,5 Millarden Euro zu verdoppeln oder gar zu verdreifachen. Hinzu kamen Plagiatsvorwürfe im Bezug auf das offizielle Logo der Spiele, weswegen die Organisatoren es verändern ließen.  

Die Wettbewerbe in der japanischen Metropole werden vom 24. Juli bis zum 9. August 2020 ausgetragen. Es wird fünf neue Sportarten geben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel