vergrößernverkleinern
FBL-WC-2014-FEATURE
Das Chaos auf den Straßen soll mithilfe eines weiteren Feiertages eingedämmt werden © Getty Images

Rios Bürgermeister ruft spontan einen weiteren Feiertag ins Leben, um das Chaos auf den Straßen am Tag der Fakel-Ankunft zu mildern. Auch Schulferien werden verlegt.

Bürgermeister Eduardo Paes hat wegen des Verkehrschaos in Rio de Janeiro kurzfristig einen vierten Feiertag in der Olympiastadt für die Sommerspiele ausgerufen.

Am Donnerstag sollen mit dieser Maßnahme die Wege durch die "Cidade Maravilhosa" für die Fackelträger und den Begleit-Konvoi frei sein.

Bereits zuvor hatte Paes den kommenden Freitag (5. August) für die Eröffnungsfeier, den Wettkampftag der Triathleten (18. August/Donnerstag) und den Montag (22. August) nach der Schlussfeier zur besseren Abreise der Olympiafamilie als städtische Feiertage in den Ferienkalender aufgenommen.

Zudem soll mit der Verlegung von Schulferien und Urlaubszeiten vieler Unternehmen in den August das Verkehrsaufkommen in der notorisch verstopften Stadt reduziert werden.

Am Wochenanfang war es in Rio zu kilometerlangen Staus im Berufsverkehr gekommen, weil im Zeitraum der Sommerspiele auf den Hauptverkehrsadern eine Spur exklusiv als Olympia-Korridor für den Normalverkehr gesperrt ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel