vergrößernverkleinern
Thomas Röhler kam als einziger Werfer über 90 Meter
Thomas Röhler kam als einziger Werfer über 90 Meter © Getty Images

Olympische Spiele - Samstag, der 20.08.2016: Thomas Röhler schreibt ein Speerwurf-Märchen. Mo Farah gelingt das Double-Double. Neymar zerstört den deutschen Traum.

  • Röhler schreibt Speerwurf-Märchen (3.11 Uhr)
  • Farah auf Bolts Spuren (2.55 Uhr)
  • Neymar zerstört deutschen Traum (1.10 Uhr)
  • Felix holt sechstes Gold (3.30 Uhr)

- Röhler gewinnt historisches Gold

44 Jahre nach Klaus Wolfermann in München 1972 hat Thomas Röhler wieder olympisches Speerwurf-Gold gewonnen.

Der 24-Jährige aus Jena übertraf bei den Sommerspielen in Rio mit 90,30 als einziger der zwölf Finalteilnehmer die 90-Meter-Marke und siegte damit vor Weltmeister Julius Yego aus Kenia, der den Wettkampf nach seinen 88,24 Meter im ersten Versuch verletzungsbedingt nicht mehr fortsetzte.

Bronze holte sich London-Olympiasieger Keshorn Walcott aus Trinidad und Tobago mit 85,38 Metern.

- Farah schreibt Geschichte

Das britische Lauf-Idol Mo Farah hat in Rio als zweiter Läufer der olympischen Geschichte zum zweiten Mal in Folge Gold über beide Langstrecken geholt.

Nach seinem Triumph über die 10.000 Meter setzte sich der Topstar auch über die halbe Distanz durch. Farah siegte in 13:03,30 Minuten vor dem US-Amerikaner Paul Chelimo (13:03,90), der nach einem Protest doch wieder Silber erhielt, und dem Äthiopier Hagos Gebrhiwet (13:04,35).

- Neymar zerstört deutschen Goldtraum

Die deutschen Fußballer haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro den Gold-Coup verpasst. Das DFB-Team verlor das Finale gegen Gastgeber Brasilien vor 70.000 Zuschauern im Maracana mit 5:6 im Elfmeterschießen (1:1 1:1, 0:1).

Superstar Neymar brachte Topfavorit Brasilien in Führung (27.), Max Meyer (59.) glich aus. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Neymar, nachdem Nils Petersen auf deutscher Seite vergeben hatte. 

Für das Land des Rekordweltmeisters war es der erste Triumph bei Olympia überhaupt, gleichzeitig gelang eine Teilrevanche für das 1:7 gegen Deutschland bei der WM 2014.

- Felix baut beeindruckende Bilanz aus

Die USA haben zum sechsten Mal in Folge olympisches Gold in der 4x-400-Meter-Staffel der Frauen gewonnen. Das Quartett um Schlussläuferin Allyson Felix setzte sich in 3:19,06 Minuten vor Weltmeister Jamaika (3:20,34) und Großbritannien (3:25,88) durch.

Felix baute ihre beeindruckende Olympiabilanz weiter aus. Für die 30-jährige war es der sechste Olympiasieg der Karriere.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel