vergrößernverkleinern
Olympics - Previews - Day -3
Den russischen Paralympics-Sportlern bleibt der Weg ins Olympische Dorf wohl verwehrt © Getty Images

Nach einem Bericht des Guardian sollen alle russischen Sportler von den Paralympics ausgeschlossen werden. Am Sonntag soll die Entscheidung in Rio verkündet werden.

Es kommt keine Ruhe rein in das Thema:

Wie der Guardian berichtet, werden alle russischen Sportler von den Paralympics ausgeschlossen. Darauf habe sich das Internationale Paralympics Komitee (IPC) vorläufig geeinigt, schreibt die englische Tageszeitung.

Am Sonntag soll die Entscheidung in Rio de Janeiro öffentlich bekanntgegeben verkündet.

Das IPC würde somit auch eine andere Position im Vergleich zum Internationalen Olympischen Komitee (IOC) vertreten, das sich gegen einen Komplett-Ausschluss Russlands ausgesprochen hatte.

Hintergrund offenbar: Das IPC soll zusätzliche Informationen von Richard McLaren bekommen haben, der die Untersuchung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zum russischen Staatsdoping leitete.

Der McLaren-Report hatte enthüllt, dass im Zusammenhang mit den Winterspielen in Sotschi nicht nur Dopingproben von Olympia-Teilnehmern, sondern auch von Paralympics-Startern manipuliert wurden.

Im Falle eines Ausschlusses der russischen Paralympic-Starter ist nicht ausgeschlossen, dass einzelne Sportler einen Start vor dem internationalen Sportgerichtshof (CAS) einklagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel