vergrößernverkleinern
Meb Keflezighi
Meb Keflezighi war beim Marathon in Rio kurz vor der Ziellinie gestürzt © Getty Images

Der 41-jährige Meb Keflezighi legt beim Marathon in Rio den irrsten Zieleinlauf hin. Nach einem Sturz rappelt er sich zu Liegestützen auf. Zuvor muss er sich übergeben.

So cool hat selten jemand einen Sturz überspielt.

Der US-Amerikaner Meb Keflezighi war beim Olympischen Marathon in Rio kurz vor der Ziellinie zu Fall gekommen.

So wollte der 41-Jährige aber auf keinen Fall von der olympischen Bühne abtreten.

© Getty Images

Keflezighi zog sich etwas vor, um seine Arme über die Ziellinie zu bringen und begann dann grinsend einige Liegestütze zu machen - und das, nachdem Keflezighi einen der härtesten Marathons seines Lebens hinter sich hatte.

Von Magenproblemen geplagt musste er sich eigenen Zählungen zufolge während des Rennens gleich sieben Mal übergeben.

Umso erstaunlicher ist seine Endzeit von 2:16 Stunden, mit der er als 33. über die Ziellinie lief, beziehungsweise krabbelte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel