vergrößernverkleinern
GYMNASTICS-OLY-2016-RIO
Andreas Toba (l.) turnt schwer verletzt für das Team weiter. Das Team beglückwünscht ihn © Getty Images

Nach dem Verletzungsschock verhilft Andreas Toba seinen Kollegen um Fabian Hambüchen mit seinem Willen doch noch zum Teamfinale. Es reicht gerade noch für Rang acht.

Die deutschen Kunstturner haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro trotz der schweren Knieverletzung von Andreas Toba das Teamfinale erreicht.

Die Riege um den deutschen Mehrkampfmeister Toba und den früheren Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen belegte in der Qualifikation mit 261,518 Punkten den achten Rang - der gerade so für das Finale genügte.

Die besten acht Mannschaften qualifizierten sich für die Medaillenentscheidung am Montag (ab 21.00 Uhr MESZ), bei der wohl die Quali-Gewinner China und USA den Olympiasieg unter sich ausmachen werden. Toba hatte nach seiner Verletzung noch unter großen Schmerzen am Pferd weitergeturnt und die höchste Punktzahl der Deutschen erzielt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel