vergrößernverkleinern
Hockey - Olympics: Day 4
Zu viele Plätze sind bisher leer geblieben © Getty Images

Die Organisatoren der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro rechnen nach dem enttäuschenden Auftakt der Leichtathletik-Wettkämpfe mit deutlich mehr Zuschauern in den kommenden Tagen.

"Der erste Tag ist immer kompliziert. Es gab zwar viele leere Plätze, aber dennoch herrschte eine tolle Atmosphäre", sagte Mario Andrada, Kommunikationsdirektor von Rio2016: "Ich bin absolut sicher, dass die Menschen die Schönheit des Olympiastadions erkennen und kommen werden."

Insgesamt sprach Andrada am Samstag von einer "Auslastung aller Stadien von 88 Prozent". 

Viele Plätze blieben bisher leer

Er ließ allerdings offen, ob er sich dabei auf die bisherigen Wettkämpfe oder die bis zum Ende der Spiele am 21. August verkauften Tickets bezog. Er sei zuversichtlich, dass "in der zweiten Hälfte der Spiele mehr und mehr Menschen und Sportfans kommen, welche die Energie in die Sportstätten tragen werden".

Vor allem während der ersten Leichtathletik-Wettkämpfe am Freitag, aber auch in den anderen Arenen zuvor waren unzählige Ränge unbesetzt.

Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz sagte dazu, "dass ich das eigentlich erwartet habe". Beunruhigung lösen bei Andrada die Vorverkaufszahlen für die Paralympischen Spiele (7. bis 18. September) aus.

"Die Verkäufe sind niedriger, sehr viel niedriger als erwartet. Wir müssen uns darauf verlassen, dass die Olympischen Spiele eine Begeisterungswelle auslösen und die Leute spontan Tickets kaufen werden", sagte Andrada.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel