vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-ILLEGAL-TICKETS-HICKEY-ARREST
Patrick Hickey darf das Gefängnis wieder verlassen und wird unter Hausarrest gestellt © Getty Images

Patrick Hickey darf das berüchtigte Hochsicherheitsgefängnis Bangu verlassen. Das hochrangige IOC-Mitglied hat seine Freiheit aber noch nicht in Gänze wieder.

Der im Zuge des Olympia-Ticketskandals verhaftete hochrangige IOC-Funktionär Patrick Hickey hat am Montag das Hochsicherheitsgefängnis Bangu in Rio de Janeiro verlassen. 

In der berüchtigten Strafanstalt von Rio sitzen einige der gefährlichsten Schwerverbrecher Brasiliens ein, allerdings getrennt von "normalen" Häftlingen.

Ein brasilianisches Gericht begründete den Schritt mit dem "kritischen Gesundheitsszustand" des 71-jährigen Iren, der das Land jedoch nicht verlassen darf.

Hickey war am 17. August in seinem Hotel verhaftet worden. Der Boss des irischen Olympischen Komitees (OCI) und Präsident des Europäischen Olympischen Komitees EOC steht in dem Verdacht, Olympia-Eintrittskarten aus dem OCI-Kontingent zum überteuerten Weiterverkauf an die Ticket- und Hospitality-Firma THG weitergegeben und sich damit bereichert zu haben.

Bis zur Klärung des Falls hatte Hickey seine Ämter vorübergehend niedergelegt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel