vergrößernverkleinern
Andreas Toba wird nach seiner Knieverletzung am Donnerstag operiert
Andreas Toba wird nach seiner Knieverletzung am Donnerstag operiert © Getty Images

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wird sich Turnheld Andreas Toba am Donnerstag einer Operation unterziehen.

Olympiaheld Andreas Toba wird nach seinem Kreuzbandriss im rechten Knie am Donnerstag in Bremen operiert. Dies bestätigte der Kunstturner bei einem Empfang seines Heimatklubs TK Hannover am Dienstag in der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Der deutsche Mehrkampf-Meister hatte die Verletzung beim olympischen Qualifikationswettkampf am Boden erlitten. Trotz erheblicher Schmerzen absolvierte der 25-Jährige noch eine Übung am Pauschenpferd und trug damit dazu bei, dass sich die deutsche Riege für das Mannschaftsfinale in Rio de Janeiro qualifizierte.

"Kein normaler Mensch würde so etwas machen. Aber das Team war super zusammengewachsen, ich konnte es nicht im Stich lassen", sagte Toba, der seine Karriere unbedingt bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio fortsetzen will: "Ich höre doch jetzt nicht auf, nur weil ich mich ein bisschen verletzt habe."

WM 2017 als neues Ziel

Nächster großer Wettkampf des Gerätartisten sollen die Weltmeisterschaften 2017 in Montreal sein. Die EM im kommenden Jahr im rumänischen Cluj wird der Turner mit rumänischen Wurzeln indes noch verpassen. "Schade, denn viele meiner Verwandten haben mich noch nie live turnen sehen", sagte Toba.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel