vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-OPENING-DELEGATION
Jonas Junius trug die Fahne Namibias ins Maracana-Stadion © Getty Images

In Rio ist erneut ein Boxer wegen sexueller Nötigung festgenommen worden. Jonas Junius aus Namibia bietet einem Zimmermädchen Geld für Liebesdienste an.

Im Olympischen Dorf ist erneut ein Boxer wegen sexueller Nötigung festgenommen worden.

Der Namibier Jonas Junius, Fahnenträger seines Landes bei der Eröffnungsfeier, hatte versucht, ein Zimmermädchen gegen ihren Willen zu küssen und ihr Geld für Liebesdienste angeboten. Die Putzfrau konnte sich losreißen und die Polizei herbeirufen.

Junius wurde noch am Sonntagnachmittag im Athletenquartier verhaftet und in den Gefängniskomplex Bangu von Rio de Janeiro gebracht. Für seinen Zweitrundenkampf am Donnerstag in der Klasse bis 64 kg gegen den Franzosen Hassan Anzille hofft der Namibier nun auf Haftaussetzung.

Bereits am vergangenen Donnerstag war der marokkanische Boxer Hassan Saada wegen des gleichen Vergehens ebenfalls inhaftiert worden. Eine Bitte auf Suspendierung der Haft wurde dem 22-Jährigen verweigert, so dass er nicht zu seinem Erstrunden-Kampf in der Klasse bis 81 kg antreten konnte und disqualifiziert wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel