vergrößernverkleinern
Opening Ceremony Rio 2016 Olympic Games
Samba gab es bei der Eröffnungsfeier natürlich auch zu sehen © Getty Images

Die Eröffnungsfeier der Spiele in Rio wird weltweit sehr positiv kommentiert. Besonders die Sparsamkeit der Brasilianer kommt gut an. Die Pressestimmen.

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ist weltweit sehr positiv kommentiert worden. 

"Eine schöne, grüne Eröffnungsfeier. Der Karneval überstrahlt das Chaos", schrieb der englische Independent nach der farbenfrohen, vierstündigen Zeremonie im Maracana-Stadion: "Mögen die guten Geschichten die schlechten überdecken."

Kritische Töne gab es kaum. Dass Rio bei seiner Eröffnungsfeier mit der Hälfte des Budgets von London 2012 auskam, dass die Natur und die Vielfalt im Vordergrund standen, ließ dafür wenig Raum. "Inmitten der Krise feiert Brasilien ohne Superlative, aber mit viel Herz und Wärme", schrieb in Frankreich die Sporttageszeitung L'Equipe. 

SPORT1 zeigt die internationalen Pressestimmen:

AUSTRALIEN

Sydney Morning Herald: "Lasst die Spiele beginnen! Ein fulminanter Olympia-Start mit einem extravaganten Spektakel."   

BRASILIEN

O Globo: "Brasilien feiert die Vielfalt und sendet eine Botschaft der Hoffnung in die Welt."
   
Folha de S. Paulo: "Es lässt sich leicht zusammenfassen: Diese Eröffnungsfeier war spektakulär schön."
   
Lance: "Wie wunderschön! Brasilien liefert eine perfekte Show mit einer klaren Botschaft. Wenn es um Partys geht, gehören wir Brasilianer zu den Besten der Welt." 

CHINA

Renmin Ribao: "Es mag vielleicht nicht die Kraft und den Glanz von Peking 2008 oder die kultivierte Eleganz von London 2012 gehabt haben. Aber Rio hat gezeigt, dass ein geringes Budget eine große Wirkung entfalten kann. Die Feier wird lange für ihre Farben, Bilder, Leidenschaft und Botschaft der Hoffnung in Erinnerung bleiben."

South China Morning Post (Hongkong): "Die Rio-Spiele sind weit entfernt davon, perfekt zu sein. Aber Asien muss einen offenen Geist haben, denn es gibt viel zu lernen."

ENGLAND

The Sun: "Showtime! Die Spiele beginnen überwältigend - mit Gisele Bündchen im Maracaná und Protesten davor." 

The Independent: "Eine schöne, grüne Eröffnungsfeier. Der Karneval überstrahlt das Chaos. Mögen die schönen Geschichten die schlechten überdecken."

FRANKREICH

L'Equipe: "Samba! Inmitten der Krise feiert Brasilien ohne Superlative, aber mit viel Herz und Wärme."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Die Eröffnungszeremonie war wunderbar und packt die Zuschauer in allen Facetten. Sie beschert einer Stadt und der Welt Optimismus, den wir alle so dringend benötigen."
   
Corriere dello Sport: "Das Maracaná, der Tempel des Fußballs, wird zu einem Ozean, zu Feldern, zur einmaligen Kulisse einer Show, an der die Zuschauer begeistert teilnehmen."

SPANIEN

Marca: "Wasser, Land und Feuer waren die Protagonisten. Usain Bolt fehlte ohne Angabe von Gründen."

El Pais: "Die Zeremonie schiebt die verschiedenen Krisenherde des Landes beiseite. Brasilien zeigt, dass es Gründe gibt für seinen Nationalstolz." 

RUSSLAND

Sowetski Sport: "Wie war denn nun die Reaktion auf die russischen Sportler? Manche pfiffen, manche applaudierten. Es gab keine wirkliche Reaktion. Vielleicht lag es daran, dass nach drei Stunden des Getrommels alle in Trance waren."

Kommersant: "Die Spiele führen Sportler aus 207 Nationen zusammen - und auch Russland ist dabei."

USA

New York Times: "Olympia beginnt mit einem Spektakel. Wenn es eine Nation gibt, die ein solches aufmunterndes Spektakel gebrauchen kann, dann ist es Brasilien." 
   
Washington Post: "Kleines Budget, große Wirkung: Zum Sound brechender Wellen und des Bossa Nova begannen die Spiele mit einer Regenbogen-Party, die auf Höhepunkte und Tragödien der brasilianischen Geschichte Bezug nahm."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel