vergrößernverkleinern
CYCLING-UCI-DOPING-MOTORS
Die UCI untersucht Fahrräder auf Motordoping © Getty Images

Der Radsport-Weltverband sagt versteckten Hilfsmotoren bei den Olympischen Spielen den Kampf an. Mit Wärmebildkameras und Tablets wird nach Betrügern gesucht.

Der Radsport-Weltverband UCI setzt die Fahndung nach versteckten Hilfsmotoren auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro fort.

Dies bestätigte UCI-Präsident Brian Cookson.

Demnach kommen bei den Straßenrennen sowie den Zeitfahren am Zuckerhut wie zuletzt bei der Tour de France erstmals Wärmebildkameras sowie die schon länger verbreiteten Magnetresonanz-Untersuchungen per Tablet zum Einsatz.

Bei der 103. Frankreich-Rundfahrt war bei 3773 unangekündigten Magnetresonanz-Untersuchungen kein Betrug festgestellt worden. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel