vergrößernverkleinern
Christoph Harting sorgte nach seinem Olympiasieg für Irritationen
Christoph Harting sorgte nach seinem Olympiasieg für Irritationen © Getty Images

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz äußert sich kritisch zum Verhalten von Christoph Harting. Auch in der internationalen Pressekonferenz gibt sich der Olympiasieger wortkarg.

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz hat sich kritisch zum Verhalten von Diskus-Olympiasieger Christoph Harting geäußert.

"Das ist ein einmaliger Vorgang und besonders bedauerlich für die vielen Fans vor dem Fernseher", sagte Gruschwitz zur Tatsache, dass Harting nach seinem Goldwurf dem ZDF ein Interview verweigert hatte.

Auch in der internationalen Pressekonferenz nach seinem Triumph gab sich der jüngere Bruder von London-Olympiasieger Robert Harting wortkarg. "Ich bin keine PR-Maschine, ich bin keine Medienfigur, ich beantworte nicht gerne Fragen", sagte er.

Sein unorthodoxes Verhalten während der Siegerehrung, als er unter anderem beim Abspielen der Nationalhymne mitpfiff, rief zudem teilweise heftige Kritik in Sozialen Medien hervor.

Michael Vesper, Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft, wollte sich auf SID-Anfrage zum Verhalten Hartings zunächst nicht äußern, da er die Vorgänge nicht verfolgt hatte. Vesper hatte sich das Rennen des Ruder-Achters angeschaut, der hinter Großbritannien Silber gewann, während der Diskus-Wettkampf lief.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel