vergrößernverkleinern
TENNIS-OLY-2016-RIO
Ein argentinischer und ein brasilianischer Fan sorgten für Aufregung © Getty Images

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei südamerikanischen Fans beim Tennis artet aus. Soldaten müssen anrücken, um die beiden Streithähne zu trennen.

Box-Einlage beim Tennisturnier: Während der Zweitrundenpartie zwischen dem Argentinier Juan Martin del Potro und dem Portugiesen Joao Sousa sorgte eine Prügelei zwischen einem argentinischen Fan und einem Brasilianer, der offenbar Sousa die Daumen gedrückt hat, für Aufregung.

Erst mehrere Soldaten der herbeigerufenen Nationalgarde konnten die Streithähne trennen, die anschließend aus dem Stadion geführt wurden, aber im Olympiapark von Rio de Janeiro verbleiben durften.

"Ich hoffe, dass so etwas nicht wieder vorkommt", sagte del Potro nach seinem Einzug ins Achtelfinale (6:3, 1:6, 6:3): "Die Zuschauer sollen Spaß an den Matches haben und wir brauchen Frieden zwischen Argentinien und Brasilien. Das hier ist kein Fußball."

Abgesehen von dem Vorfall sei die Stimmung "wunderbar" gewesen, fügte der 27-Jährige an: "Das Publikum sorgt hier immer für eine spezielle Atmosphäre."

Zwischen den beiden südamerikanischen Ländern herrscht eine große Rivalität im Sport, vor allem im Fußball. Bei der Eröffnungsfeier war die argentinische Delegation jedoch mit Beifall und nur vereinzelten Pfiffen empfangen worden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel