vergrößernverkleinern
Sebastian Brendel trug bei der Schlussfeier neonfarbene Sneaker © Getty Images

Bei der Abschlussfeier von Rio tragen die deutschen Athleten die falschen Schuhe. Es droht ein Rechtsstreit zwischen DOSB und dem bisherigen Ausstatter.

Im Nachgang von Olympia 2016 bahnt sich im deutschen Team ein Schuh-Skandal an.

Während der sonntäglichen Abschlussfeier trug das deutsche Team neonfarbene Sneaker von Adidas, berichtet die Gala.

Bis zuletzt trugen die deutschen Athleten Schuhe von Sioux, dem Schuh-Ausstatter des DOSB seit 44 Jahren.

Doch während der Olympischen Spiele kündigte der Schuh-Ausstatter an, den Vertrag zum Jahresende auslaufen zu lassen.

Closing Ceremony 2016 Olympic Games - Olympics: Day 16
Sebastian Brendel trug bei der Schlussfeier die deutsche Fahne © Getty Images

Daraufhin kündigte der DOSB den Vertrag fristlos. Man habe "die olympische Bewegung in Misskredit gebracht", hieß es in der Begründung des  Deutschen Olympischen Sportbundes. Sioux-Chef Lewin Berner ist enttäuscht von der DOSB-Entscheidung und fürchtet wirtschaftliche Nachteile für sein Unternehmen.

Nun werden sich beide Parteien wohl wieder vor Gericht sehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel