vergrößernverkleinern
Silvia Neid führte die Fußball-Frauen zu Olympia-Gold
Silvia Neid führte die Fußball-Frauen zu Olympia-Gold © Getty Images

Nach dem Olympia-Triumph will die bisherige Bundestrainerin Silvia Neid über den Tellerrand schauen. Bei den Handballerinnen möchte sie in Sachen Taktik lernen.

Nach ihrem goldenen Abschluss bei den deutschen Fußball-Frauen freut sich die langjährige Bundestrainerin Silvia Neid auf ihre neue Aufgabe.

"Nach 34 Jahren Frauennationalmannschaft ist das Baby jetzt groß, aus dem Haus und ich kann auch mal wieder was für mich tun", sagte die 52-Jährige am Samstag.

Neid, die am Vortag mit ihrem Team im Olympia-Finale von Rio de Janeiro mit 2:1 gegen Schweden triumphiert hatte, arbeitet künftig in der Scouting-Abteilung Frauen- und Mädchenfußball. Nachfolgerin als Bundestrainerin wird Ex-Nationalspielerin Steffi Jones.

Neid, die ihre große Karriere nach einem WM-Triumph und zwei EM-Titeln in elf Jahren als Chefin mit der Goldmedaille krönte, will in ihrem neuen Job über den Tellerrand des Fußballs hinausschauen.

"Man kann vielleicht bei den Handballfrauen mal schauen, wie sie am Kreis agieren", sagte Neid: "Wir haben in Brasilien auch erlebt, dass Gegner sehr tief stehen und man muss nach Lösungen gegen diese Abwehrbollwerke suchen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel