vergrößernverkleinern
Liz Willock brachte Ellis Hill mit ihrer Crowdfunding-Aktion nach Rio de Janeiro © Liz Willock

Sein Sohn kämpft bei Olympia um eine Medaille, aber Ellis Hill kann sich die Reise nach Rio nicht leisten - bis sich eine Passagierin seines Uber-Taxis ein Herz fasst.

Ein Taxifahrer aus den USA kann dank einer selbstlosen Crowdfunding-Aktion nach Rio de Janeiro reisen und dort seinen Sohn bei den Olympischen Spielen sehen.

Ellis Hill, dessen Sohn Darrell Hill aktuell der drittbeste Kugelstoßer der USA ist, arbeitet als Uber-Fahrer in Philadelphia und hatte auf einer Tour seiner Passagierin Liz Willock stolz von seinem Sohn erzählt.

Als sie ihn fragte, ob er denn dann nach Rio fliege, entgegnete Hill, eine Reise zu den Spielen könne er sich nicht leisten. "Wenn Sie nach Rio wollen, bringen wir Sie da hin", sagt Willock schlicht: "Ich werde alles dafür tun, um Ihre Reise zu ermöglichen."

Die Passagierin startete kurzum einen Spendenaufruf für Hill - und schon nach zwei Tagen wurde das Ziel von 7.500 Dollar übertroffen. 

Willock zeigte sich bei NBC stolz über den Erfolg ihres Aufrufs: "Abgesehen von einigen besonderen Familien-Ereignissen denke ich, das ist eine der wichtigsten Aktionen meines Lebens."

Darrell Hill wandte sich via Twitter an alle Unterstützer und bedankte sich persönlich für die Hilfe.

Allerdings muss Vater Hill vor seinem Trip zu Olympia noch eine Hürde überwinden - denn er braucht noch einen Reisepass: "Ich hatte noch nie einen. Sobald er ausgestellt ist, buche ich mein Ticket."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel