vergrößernverkleinern
TENNIS-OLY-2016-RIO
Andy Murray steht nach seinem Sieg über Juan Monaco im Achtelfinale von Rio © Getty Images

Andy Murray zieht mühelos ins Achtelfinale ein, allerdings überrascht ihn ein kleiner Autogrammjäger. Auch der ehemalige Weltranglistenerste Nadal ist eine Runde weiter.

Mit seinem Zweitrundengegner hatte Wimbledonsieger Andy Murray leichtes Spiel, dem kleinen Joao Victor entkam der Brite aber nicht.

Der Junge jagte dem Olympiasieger von 2012 quer über den Platz hinterher, um sich seinen Stift wiederzuholen, den der 29-Jährige versehentlich nach einer Autogramm-Session nach dem 6:3, 6:1 gegen den Argentinier Juan Monaco mitgenommen hatte.

Murray erschrak zunächst, als das brasilianische Kind ihn am Arm berührte. "My pen", mein Stift, sagte Joao Victor mehrmals auf Englisch. Der Brite gab das "Diebstahlgut" widerstandslos zurück.

Auch Nadal erreicht Achtelfinale

Murray, der nach dem überraschenden Erstrunden-K.o. des Weltranglistenersten Novak Djokovic der Topfavorit des Turniers ist, trifft nun auf den Italiener Fabio Fognini.

Auch Rafael Nadal hat die Runde der besten 16 erreicht. Der ehemalige Weltranglistenerste setzte sich mit 6:3, 6:3 gegen Andreas Seppi durch. Nadal kämpft nun gegen den Franzosen Gilles Simon um den Einzug ins Viertelfinale.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel