vergrößernverkleinern
Table Tennis - Olympics: Day 2
Timo Boll fehlt nach wie vor die olympische Einzelmedaille auf seiner langen Erfolgsliste © Getty Images

Der deutsche Fahnenträger Timo Boll hat sich in Rio zu einem hauchdünnen Auftaktsieg gezittert. Gegen einen Russen muss der Tischtennis-Weltstar über die volle Distanz.

Deutschlands Fahnenträger Timo Boll hat trotz großer Mühen seine Auftakthürde im Tischtennis-Einzel der Olympischen Spiele in Rio genommen.

Zwei Tage nachdem er die deutsche Mannschaft bei der Eröffnungsfeier ins Maracana geführt hatte, rang der an Nummer zehn gesetzte 35-Jährige den Russen Alexander Schibajew 4:3 (12:14, 11:4, 7:11, 11:7, 10:12, 12:10, 11:6) nieder.

"Es war ein offener Kampf, beide haben gut gespielt", sagte Boll: "Im ersten Spiel gleich auf so einen schweren Gegner zu treffen ist hart. Ich habe aber gewusst, dass ich gut drauf bin und dass meine Chance kommen wird."

Boll agierte über weite Strecken zu passiv, bewies in der entscheidenden Phase jedoch Nervenstärke. Im Achtelfinale trifft der Rekordeuropameister am Montag auf den Nigerianer Aruna Quadri (Nr. 27), der völlig überraschend den an Nummer fünf gesetzten Taiwanesen Chuang Chih-Yuan mit 4:0 ausschaltete.

Im Viertelfinale droht dem Düsseldorfer ein Duell mit dem chinesischen Weltmeister und Topfavoriten Ma Long (Nr. 1). 

Europameister Dimitrij Ovtcharov greift derweil ebenso wie die zweite deutsche Frauen-Starterin Petrissa Solja (Berlin/Nr. 10) erst am Montag ins Geschehen ein. In seiner Drittrunden-Partie bekommt es der Olympia-Dritte von London mit Li Ping (Katar/Nr. 21) zu tun. Solja trifft auf die Nordkoreanerin Ri Myong Sun.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel