vergrößernverkleinern
GYMNASTICS-OLY-2016-RIO
Die deutschen Olympia-Turner werden wegen ihrem Verhalten gegenüber Teammitglied Andreas Toba geehrt © Getty Images

Die deutschen Olympiaturner um Fabian Hambüchen werden für ihren Teamgeist geehrt. Sie werden beim Sportpresseball als "Sportler mit Herz" geehrt.

Die deutschen Olympiaturner um Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen werden am 5. November beim Sportpresseball in Frankfurt/Main als "Sportler mit Herz" mit dem Pegasos-Preis ausgezeichnet. Die Mannschaft wird dabei für ihr Verhalten im Zusammenhang mit der schweren Knieverletzung von Andreas Toba geehrt.

"Wir verdanken dem Quintett einen der bewegendsten Momente dieser Olympischen Spiele und verneigen uns vor diesem zu Herzen gehenden Mannschaftsgeist", heißt es in der Begründung. Toba hatte ungeachtet seines Kreuzbandrisses noch eine Übung am Pauschenpferd absolviert, an anderen Geräten wurde der 25-Jährige von seinem Teamkollegen ersetzt.

Trotz dieser personellen Probleme qualifizierten sich Hambüchen und Co. in Rio de Janeiro für das Mannschafts-Finale. 48 Stunden später belegten sie dann in der Team-Entscheidung den siebten Platz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel