vergrößernverkleinern
Oly-2016-FBL-SWE-NGR-FEATURE
Der Vergabeprozess für die Sommerspiele 2024 läuft bereits © Getty Images

IOC-Präsident Thomas Bach sieht Katar bereits als künftigen Bewerber für Olympische Spiele. Doch das Emirat muss zunächst eine Suspendierung durch die WADA hinnehmen.

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat dem Doping-Analyse-Labor in Doha die Akkreditierung entzogen.

Das teilte die WADA am Montag mit. Das Labor habe demnach neue, strengere Richtlinien nicht eingehalten

Die Suspendierung, die rückwirkend ab dem 7. November gilt, verbietet dem Labor jegliche Anti-Doping-Tests wie etwa die Analyse von Urin- und Blutproben. Diese müssen nun zu einem anderen von der WADA akkreditierten Labor transportiert werden.

Das katarische Labor hat 21 Tage Zeit, beim Internationalen Sportgerichtshof CAS Einspruch einzulegen. Wenn es Maßnahmen zur Anpassung trifft, kann es sich bereits vor März um die Wiedereinsetzung bewerben. Auch eine Suspendierung für weitere sechs Monate ist jedoch möglich, wenn innerhalb der vier Monate keine Verbesserung eintritt.

Die Maßnahmen der WADA sind mit Blick auf mögliche Olympia-Pläne in Katar ein Rückschlag.

Bach rechnet mit Katar-Bewerbung

Thomas Bach hatte zuvor in dem Emirat einen Bewerber um die Ausrichtung zukünftiger Sommerspiele.

"Der Bewerbungsprozess für die Olympischen Spiele 2024 ist in vollem Gange, und ich kann mir vorstellen, dass Katar eines Tages auch ein Kandidat für die Ausrichtung sein wird", sagte der IOC-Präsident am Montag in Doha.

Die katarische Hauptstadt ist Veranstaltungsort der am Mittwoch beginnenden Hauptversammlung der Vereinigung der Nationalen Olympischen Komitees.

Erst vergangenen Monat hatte Sebastian Coe, Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, gesagt, dass Sommerspiele in Katar möglich sind. Man könne die Spiele im Kalenderjahr nach hinten verschieben, wenn sich der Golfstaat jemals erfolgreich bewerben sollte, um die heftige Sommerhitze zu umgehen.

Das Emirat, das Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 sein wird, hat öffentlich erklärt, dass es sich für zukünftige Spiele bewerben wolle, nachdem seine Bewerbungen für 2016 und 2020 in der Vorauswahl gescheitert waren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel