vergrößernverkleinern
OLY-2014-NORDIC-WOMEN
Die Schweiz will die Olympischen Spiele 2026 austragen © Getty Images

Die Schweiz will sich mit Sion um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2026 bewerben.

Das Sportparlament, oberstes Organ des Schweizer Sports, hat am Dienstag das Projekt "Sion 2026 - Die Spiele im Herzen der Schweiz" offiziell bestätigt. Gleichzeitig sagte das Sportparlament einstimmig acht Millionen Schweizer Franken zur Unterstützung der Bewerbung zu.

Bekannte Schweizer Sportlerinnen und Sportler wie etwa Freestyle-Skifahrerin Fanny Smith (24) und die Skirennläufer Didier Défago (39) und Loïc Meillard (20) waren laut einer Medienmitteilung von Swiss Olympic eigens nach Ittigen zum Haus des Sports gereist, um die Bewerbung zu unterstützen.

Im Sommer 2019 werden die Spiele 2026 vom IOC vergeben. Mögliche Konkurrenten für Sion sind Stockholm (Schweden), Innsbruck (Österreich), Calgary (Kanada), Lillehammer (Norwegen), Sapporo (Japan) und Almaty (Kasachstan).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel