vergrößernverkleinern
Alejandro Blanco ist der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees
Alejandro Blanco ist der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees © Getty Images

Die spanische Hauptstadt wird sich in naher Zukunft nicht mehr für die Austragung Olympischer Spiele bewerben. Drei gescheiterte Bewerbungen reißen ein Loch in die Kasse.

Madrid hat die Nase voll von Olympia. Nach drei vergeblichen Bewerbungen um Sommerspiele nacheinander hat die spanische Hauptstadt einen weiteren Versuch kategorisch ausgeschlossen.

"Madrid wird sich nie wieder um Olympische Spiele bewerben", sagte Stadtsprecherin Rita Maestre während einer Pressekonferenz. Man hätte in die drei Olympiakandidaturen insgesamt acht Milliarden Euro investiert, was zum immensen Schuldenstand der Stadt beigetragen habe, sagte Maestre: "Das ist nicht mehr der Weg, den wir einschlagen werden."

Die Stadt reagierte damit in aller Deutlichkeit auf eine Bemerkung von Alejandro Blanco, des Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees. "Wenn es in Madrid wieder ökonomische Stabilität gibt, sollte man sich wieder um die Spiele bewerben", hatte Blanco gesagt.

Madrid hatte bei seinen Bewerbungen um die Spiele 2012, 2016 und 2020 bittere Niederlagen gegen London, Rio de Janeiro beziehungsweise Tokio kassiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel