vergrößernverkleinern
Johannes Höpfl schaffte als 15. die Olympia-Qualifikation
Johannes Höpfl schaffte als 15. die Olympia-Qualifikation © Getty Images

Snowboarder Johannes Höpfl qualifiziert sich für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Dem Deutschen reicht dafür ein 15. Platz in der Halfpipe.

Finale verpasst, Olympia-Norm geschafft: Snowboarder Johannes Höpfl hat mit Platz 15 in der Qualifikation zum dritten Halfpipe-Weltcup der Saison im chinesischen Secret Garden die Voraussetzungen für eine Teilnahme an den Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) erfüllt.

"Ich bin sehr happy, jetzt kann ich entspannt in die Feiertage gehen", sagte Höpfl.

Der nationale Verband Snowboard Germany hatte für die Reise nach Südkorea zwei Platzierungen unter den besten 18 im Weltcup gefordert. Den ersten Teil der Norm hatte der 22 Jahre alte Höpfl aus Hauzenberg in Niederbayern mit Rang zehn beim Saisonstart in Cardrona/Neuseeland gepackt. In Copper Mountain/USA reichte es vor eineinhalb Wochen wegen eines gebrochenen Boards nur zu Platz 47.

Um sich seinen Traum zu erfüllen, wählte Höpfl im Ski-Resort von Chongli, wo 2022 die Winterspiele stattfinden sollen, eine zurückhaltende Taktik. Der Olympia-Teilnehmer von 2014 zeigte den Run, der ihm bereits in Neuseeland gut gelungen war: Backside Air, Frontside 1080, Cab 720, Frontside 900, Backside 540, Frontside 720, Cab 360. Den Endkampf der besten zehn Athleten (Nacht auf Donnerstag) verpasste er aber klar.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel