vergrößernverkleinern
BIATHLON-WC
Ole Einar Björndalen ist der erfolgreichste Biathlet aller Zeiten © Getty Images

Die norwegische Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen landet auch beim Einzelrennen in Ruhpolding weit abgeschlagen und verpasst das Ticket für Pyeongchang.

Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Pyeongchang verpasst. Der Norweger verpasste im Einzelrennen von Ruhpolding als 42. die letzte Chance zur Qualifikation. (SERVICE: Ergebnis Ruhpolding)

Björndalen hätte für das Olympia-Ticket zumindest zweimal unter den besten Zwölf landen müssen, kam aber in der laufenden Saison nie über Rang 18 hinaus.

Den Sprung ins Massenstart-Teilnehmerfeld am Sonntag verpasste der 44-Jährige ebenfalls.

Doch so ganz wollte sich Björndalen mit der vielleicht größten Enttäuschung seiner einzigartigen Karriere unmittelbar nach seinem 575. Weltcuprennen noch nicht abfinden. Er sei auf seine Rennen fokussiert, "ansonsten müssen sie mit den Trainern reden, die stellen die Mannschaft auf", sagte der achtmalige Olympiasieger, wohlwissend, dass er den benötigten sechsten Platz erneut meilenweit verpasst hatte. Er habe ja "kein schlechtes Rennen gezeigt", nur eben eine "schlechte Serie", bei der er zwei Scheiben verfehlte.

Letztendlich führten drei Schießfehler bei Björndalen zu 4:43,6 Minuten Rückstand auf Dominator und Seriensieger Martin Fourcade, der trotz eines Fehlers seinen fünften Saisonsieg vor dem fehlerfreien Tschechen Ondrej Moravec (+1:01,1 Minuten) und seinem ärgsten Rivalen im Gesamtweltcup, dem Norweger Johannes Thingnes Bö (1/+1:06,3) feierte.

Am Weltcup in Antholz in der kommenden Woche nehmen die norwegischen Olympia-Teilnehmer nicht mehr teil, da sie sich dann schon auf die Wettbewerbe in Südkorea vorbereiten.

Möglicherweise war das Rennen am Mittwoch gar Björndalens letztes Karriere-Rennen.

Mit 94 Weltcupsiegen ist Björndalen der erfolgreichste Biathlet aller Zeiten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel