vergrößernverkleinern
Weißrusslands Delegation sorgte mit einer russischen Flagge für Aufsehen © dpa Picture-Alliance

Die XV. Sommer-Paralympics in Rio de Janeiro sind mit einem Eklat gestartet.

Beim Einmarsch von Weißrussland präsentierten einige Athleten aus Protest gegen die IPC-Entscheidung über den Ausschluss Russlands eine russische Flagge. Die Flagge wurde vom IPC konfisziert. Der weißrussischen Delegation droht jetzt eine Strafe.

Um 21.08 Uhr Ortszeit (2.08 Uhr MESZ am Donnerstag) sprach der umstrittene brasilianische Präsident Michel Temer inmitten eines gellenden Pfeifkonzerts gegen seine Person die entscheidenden Worte. Clodoaldo Silva, brasilianischer Rekord-Paralympicssieger, entzündete bei inzwischen strömendem Regen um 21.51 (2.51) Uhr das paralympische Feuer.

Rehm trägt deutsche Fahne

Deutschland mit Weitsprung-Weltrekordler Markus Rehm als Fahnenträger marschierte bereits als viertes Team ein.

 Insgesamt nehmen an den Spielen in Brasilien 4352 Sportler aus 159 Ländern teil, darunter 155 Athleten aus Deutschland. Ab Donnerstag werden in 528 Wettbewerben Medaillen vergeben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel