vergrößernverkleinern
German Championships In Athletics - Day 1
Markus Rehm nahm sein eigenes Essen mit nach Rio © Getty Images

Markus Rehm reiste nach den Horror-Berichten der Olympioniken bestens vorbereitet nach Rio. Dabei hätte er seinen Koffer voller Essen in Brasilien gar nicht gebraucht.

Paralympics-Star Markus Rehm hat sich verwundert über die Kritik der Olympia-Athleten an den Begleitumständen der Spiele in Rio de Janeiro gezeigt.

"Ganz im Ernst: Von solchen Kleinigkeiten lasse ich mir doch die Spiele nicht verderben", sagte Rehm: "Es sind maximal ganz kleine Probleme. Und zu Hause ist auch mal was kaputt. Über sowas kann ich mich nicht aufregen."

Rehm berichtete schmunzelnd, er sei nach all den Berichten im Vorfeld "auf das Schlimmste gefasst" gewesen.

"Also habe ich einen Koffer voll Essen mitgenommen. Vor allem Brot und Müsli. Jetzt esse ich das ganze Zeug trotzdem, damit ich es nicht mehr mit zurücknehmen muss und es nicht verdirbt", meinte der 28-Jährige: "Aber ich müsste nicht. Das Essen hier ist gut, auch sonst ist alles super, und wenn ich wir mal ein Problem haben, wird uns sofort geholfen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel