vergrößernverkleinern
2016 Rio Paralympics - Day 1
Niko Kappel gewann bei den Paralympics Gold im Kugelstoßen © Getty Images

Deutschlands Paralympicssieger im Kugelstoßen wird mit einem Video zum Social-Media-Star. Niko Kappel rächt sich mitten in der Nacht an Heinrich Popow.

Kugelstoß-Paralympicssieger Niko Kappel hat sich an seinem Kollegen Heinrich Popow für eine Neckerei im Fernsehen gerächt und damit einen Social-Media-Hit gelandet.

Der 21-Jährige rannte in der Nacht zum Samstag begleitet von "Kameramann" Felix Streng (Bronze über 100 m) um zwei Uhr nachts in das Zimmer von Popow und weckte diesen. Nach kurzer Zeit war das Video dazu mehrere zehntausend Mal aufgerufen worden.

"Ihr habt bestimmt Heinrich Popow im Interview bei der ARD gesehen, wo er mich als 'kleiner Scheißer' bezeichnet hat", sagte Kappel zu Beginn des Videos: "Jetzt wollen wir doch mal sehen, ob er Lust zu feiern hat."

Popow schickte den Kollegen weg mit den Worten: "Hau ab. Ich muss mein Gold erst noch gewinnen." Dann nahm er Kappel aber zumindest noch in den Arm - und die Sache mit Humor.

Bei Facebook veröffentlichte der 100-m-Paralympicssieger von London 2012 und Weitsprung-Weltrekordler den Clip als Erster und schrieb: "Für mich schon das Video der Spiele. Die Rache des 'kleinen Scheißers' Niko Kappel."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel