Video

Steffen Freund sieht die harte Kritik des BVB-Kapitäns nach dem Remis gegen den SV Darmstadt 98 durchaus positiv. Auch SPORT1-Experte Thomas Strunz lobt den Abwehrchef.

Steffen Freund hält Mats Hummels' harte Kritik am Defensivverhalten des BVB nach dem 2:2 von Borussia Dortmund gegen den SV Darmstadt 98 für absolut angemessen.

"Es ist natürlich bitter für die Dortmunder, gegen einen Aufsteiger wie Darmstadt zuhause noch zwei wichtige Punkte zu verlieren", sagte der Europameister von 1996 in der Telekom Spieltaganalyse auf SPORT1.

Deshalb sei es umso wichtiger, dass die Mannschaft ihre Fehler erkenne und die Führungsspieler vorangehen. "Das kommt bei den Mitspielern auf alle Fälle sehr, sehr gut an. Mats Hummels ist Weltmeister und als Spielerpersönlichkeit schon sehr gefestigt", meinte der 45-Jährige mit Blick auf die harschen Worte des BVB-Kapitäns.

"Wenn du einen wie Mats Hummels jetzt nicht in der Mannschaft hast, dann gibt's vielleicht im nächsten Spiel wieder ein unnötiges Unentschieden oder eben bei den Bayern jetzt wahrscheinliche die nächste Niederlage. Er weckt die Mannschaft auf", so Freund weiter.

Auch SPORT1-Experte Thomas Strunz sieht die Aussagen des Abwehrchefs durchweg positiv: "Wir wollen ja alle echte Typen haben. Ich finde es deshalb gut, wenn Spieler, die wie er auch einen eigenen Anspruch haben, sich derart in der Öffentlichkeit positionieren - und sich damit auch selbst angreifbar machen und selbst unter Druck setzen."