vergrößernverkleinern
Andre Schubert Borussia Mönchengladbach
Gladbach-Trainer Andre Schubert (r.) feiert den sechsten Sieg im sechsten Bundesligaspiel © Getty Images

Gladbach-Trainer Andre Schubert stellt einen Bundesliga-Rekord ein. Marco Reus sorgt für ein Bremer Jubiläum. Feiern wird Werder das aber nicht. Die Daten.

Andre Schubert eilt mit Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga weiter von Sieg zu Sieg und stellt einen Rekord ein. Auch Werder gelingt Historisches, hat aber keinen Grund zu feiern.

SPORT1 präsentiert die Top-Fakten zu den Samstagspartien des 11. Spieltags.

  • Rekord eingestellt! Gladbach-Coach Andre Schubert schreibt Bundesliga-Geschichte. Der 44-Jährige gewinnt gegen Hertha BSC (4:1) auch sein sechstes Bundesligaspiel mit den Fohlen und zieht damit mit Willi Entenmann gleich. Entenmann hatte im März 1986 als erster Trainer seine ersten sechs Spiele gewonnen, damals mit dem VfB Stuttgart.
    © SPORT1
  • Faire Fohlen: Die Gladbacher begehen im Spiel bei Hertha BSC in den ersten 45 Minuten nur ein einziges Foul - das hat in dieser Saison noch keine andere Mannschaft geschafft. Der "Übeltäter" war übrigens Oscar Wendt.
  • Matchwinner! Dortmunds Henrikh Mkhitaryan bestreitet bei 4:1-Sieg gegen Werder Bremen sein 69. Bundesligaspiel und ist erstmals an drei Treffern beteiligt.
  • Kein schönes Jubiläum! Werder Bremen kassiert gegen Borussia Dortmund den 1000. Heim-Gegentreffer in seiner Bundesliga-Geschichte - und das als erster Bundesligist.
    © SPORT1
  • Bremer Heimschwäche: Werder kassierte gegen Borussia Dortmund die vierte Heimpleite in Serie - das gab's in der Klubgeschichte noch nie! In dieser Spielzeit holte die Skripnik-Truppe bisher nur drei von möglichen 18 Heimzählern.
  • Die Null steht! Das 0:0 gegen Hoffenheim bedeutet die 100. Nullnummer in der Bundesliga-Geschichte des 1. FC Köln.
  • FCA feuert aus allen Rohren: Augsburg ballert beim 3:3 gegen den 1. FSV Mainz 05 satte 27 Mal auf das gegnerische Tor. So viele Torschüsse gab der FCA noch nie in einer Bundesligapartie ab. Und: Raul Bobadillas Treffer war das 100. Heimtor in der Augsburger Bundesliga-Historie.
  • Hoffenheim-Krise hält an: Die TSG wartet seit vier Spielen auf einen Sieg und hat lediglich sieben Zähler zu Buche stehen - Negativrekord in der Hoffenheimer Bundesliga-Geschichte: Sonst waren es nach elf Spieltagen immer mindestens zwölf Zähler.
  • Stevens mag Köln: Hoffenheims Neu-Trainer Huub Stevens bleibt auch im zehnten Spiel in Folge gegen die Geißböcke ungeschlagen (fünf Siege, fünf Remis)
  • Sieben Treffer, sieben Torschützen: Ingolstadt erzielt beim 1:1 auf Schalke das siebte Saisontor. Bemerkenswert: Die sieben Treffer verteilen sich auf sieben verschiedene Schützen.
  • Neuer Nippon-Torjäger! Der Mainzer Yoshinoro Muto hat nach elf Spieltagen fünf Tore auf seinem Konto. Das gelang vor ihm nur ein weiterer Japaner - Dortmunds Shinji Kagawa.