vergrößernverkleinern
Peter Neururer (l.) würde kein Verfahren gegen Leon Andreasen einleiten © SPORT1

SPORT1-Experte Peter Neururer lehnt es ab, gegen den Hand-Torschützen zu ermitteln, weil er das Verhalten des Hannoveraners nicht als unsportlich bewertet.

Geht es nach Peter Neururer, dürfte Leon Andreasen wegen seines Hand-Tores gegen den 1. FC Köln nicht nachträglich bestraft werden.

"Ich würde dem nicht zustimmen", sagte der SPORT1-Experte in der Telekom Spieltaganalyse über den angeblichen Plan, gegen den Hannoveraner wegen krass unsportlichen Verhaltens zu ermitteln.

"Ich würde die Sache anders aufzäumen und sagen: Im Falle, dass der Schiedsrichter ihn gefragt hätte und er gesagt hätte: 'Ich habe den Ball nicht mit der Hand berührt', sollte er wegen sportwidrigen Verhaltens auch angezeigt werden."

Andreasen hatte im Bundesliga-Spiel am Sonntag in Köln das entscheidende Tor mit der Hand erzielt. Schiedsrichter Bastian Dankert war sich seiner Entscheidung zu dem Zeitpunkt offenbar so sicher, dass er den Dänen selbst nicht zu seiner Aktion gefragt hatte.