vergrößernverkleinern
Eintracht Frankfurt v Hamburger SV - Bundesliga
Haris Seferovic setzt sich gegen Gideon Jung durch © Getty Images

Der Frankfurter Stürmer überzeugt nach seiner Einwechslung gegen Hamburg und hilft der Eintracht bei der Erhaltung einer Serie. Das Abwehrduo stopft die Lücken.

Zum Auftakt des 22. Spieltags trennten sich Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV in einem schwachen Spiel mit 0:0.

SPORT1 zeigt die Top-Daten des Freitagsspiels:

1. Seferovic sorgt für Schwung

Nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit kam die Eintracht nach dem Seitenwechsel auf und verbuchte einige gute Möglichkeiten. Dies hing vor allem mit der Einwechslung von Haris Seferovic zusammen.

Der wegen Undiszipliniertheiten bei Trainer Armin Veh in Ungnade gefallene Schweizer wurde zur Halbzeit eingewechselt und überzeugte. Seferovic war an drei Torschüssen beteiligt (1 Schuss, 2 Vorlagen) und gewann starke 56 Prozent seiner Zweikämpfe (10 von 18).

Mit seiner Leistung bewarb sich der Stürmer um einen Startelfeinsatz im nächsten Spiel gegen Schalke. Auf ein Jokertor in dieser Saison wartet Frankfurt aber weiterhin.

© SPORT1

2. Frankfurts Serie hält

Dank des Punktgewinns zog die Eintracht vorerst an Augsburg vorbei auf Platz 14, zudem ist Frankfurt seit acht Partien gegen den HSV ungeschlagen.

Nach zuletzt sieben Gegentoren in zwei Spielen hielt die Abwehr um Torwart Lukas Hradecky diesmal dicht. Hauptgrund war das Innenverteidiger-Duo David Abraham und Carlos Zambrano, das nach längerer Zeit wieder zusammenspielen durfte.

In nun elf Spielen mit den beiden Südamerikanern kassierte Frankfurt nur zwölf Gegentore, in den anderen elf setzte es 25 Tore.

Abraham (72 Prozent) und Zambrano (63 Prozent) überzeugten auch mit einer guten Zweikampfquote.

3. Trainerduell endet unentschieden

Nach dem 0:0 im Hinspiel konnte auch im zweiten Duell zwischen Frankfurt und Hamburg kein Sieger gefunden werden.

Damit bleibt Bruno Labbadia gegen die Eintracht ungeschlagen (4 Siege, 5 Unentschieden). Auch Armin Veh hat gegen den HSV seit sechs Spielen nicht mehr verloren.