vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v SV Darmstadt 98 - Bundesliga
Thomas Müller feiert eines seiner zwei Tore gegen Darmstadt © Getty Images

Robert Lewandowski und Co. präsentieren sich gegen Darmstadt in Schusslaune und stellen Rekorde auf. Vor dem Duell mit Ex-Klub Juventus überzeugt auch Arturo Vidal.

Der FC Bayern hat mit dem 3:1 gegen Darmstadt eine gelungene Generalprobe vor dem Champions-League-Achtelfinale bei Juventus Turin (Di., ab 20.15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) gefeiert.

Die Münchner schluderten allein bei der Chancenverwertung, offensiv fielen dennoch einige Bestmarken.

SPORT1 zeigt interessante Daten zu Bayern - Darmstadt:

1. Wettballern von Robben, Müller und Co.

Die Eckball-Bilanz lautete am Ende 18:0 für die Münchner, bei den Torschüssen standen sogar 36:6 Schüsse in der Statistik.

Allein Arjen Robben gab zehn (erfolglose) Torschüsse ab, auch Robert Lewandowski (7 Schüsse, 4 Torschussvorlagen) und Thomas Müller (5 Schüsse, 5 Vorlagen) zogen aus allen Lagen ab.

Zuletzt schaffte vor sieben Jahren eine Mannschaft so viele Torschüsse und Ecken in einem Spiel (2009 Werder Bremen gegen Mönchengladbach).

© SPORT1

Darmstadts Keeper Christian Mathenia musste zehn Bälle parieren, auch das ist Saisonrekord.

2. Müllers Serie geht weiter

Maßgeblich am Sieg beteiligt war Müller, der einen Doppelpack schnürte. Bayern gewann nun die letzten 50 Bundesligaspiele mit einem Tor von Müller.

Mit seinem 87. und 88. Bundesliga-Tor für Bayern überholte Müller zudem Mehmet Scholl und Claudio Pizarro und liegt nun auf Platz sechs der ewigen Vereins-Torschützenliste.

Auch Robert Lewandowski traf und hat damit gegen alle 18 aktuellen Bundesligisten mindestens einmal getroffen.

Mit zusammen 39 Treffern (Lewandowski 22, Müller 17) stellen die beiden Offensiv-Stars sogar das historisch beste Sturmduo der Bundesliga-Geschichte nach 22 Spieltagen.

3. Heimrekord verpasst

Nach fünf Zu-Null-Heimspielen in Folge kassierten die Bayern wieder ein Gegentor, damit verpasste der Tabellenführer den Vereinsrekord mit sechs Zu-Null-Spielen in Serie aus der Saison 1998/99 (unter Ottmar Hitzfeld).

Zudem kassierte Bayern das erste Kopfball-Gegentor in dieser Bundesliga-Saison - die körperlich kleine Abwehr zeigte erstmals Schwächen in der Luft. Auch nach einer Flanke wurde der FCB nun erstmals bezwungen.

4. Erfolgreiches Ribery-Comeback

Franck Ribery gab bei seinem Comeback nach wochenlanger Verletzungspause den Assist zum 3:1-Endstand.

Insgesamt war dies seine 102. Torvorlage, nur sein ehemaliger Teamkollege Ze Roberto schaffte diesen Wert seit Einführung der Daten 1992.

5. Vidal rechtzeitig in Form

Abseits der Tor-Show von Thomas Müller lieferte Arturo Vidal rechtzeitig vor dem Duell gegen Ex-Klub Juve ein starkes Spiel ab.

Der Chilene sammelte gleich 161 Ballkontakte, mit Abstand die meisten am 22. Spieltag. Zudem war er an sieben Torschüssen beteiligt (3 Schüsse, 4 Vorlagen) und gab einen Assist.

Mit 31 bestritt er die meisten Zweikämpfe aller Akteure, von denen er starke 65 Prozent gewann (20).

© SPORT1