Video

Rekordmeister FC Bayern trotz auch in Augsburg dem Verletzungspech. Für SPORT1-Experte Olaf Thon liegt das vor allem an der taktischen Cleverness des Trainers.

Der FC Bayern zieht trotz des großen Verletzungspechs in der Bundesliga weiter einsam seine Kreise.

Dass dem so ist, liegt für Olaf Thon vor allem an den taktischen Künsten von Trainer Pep Guardiola. "Eine variable Viererkette, aus einer Dreierkette sehen wir international vielleicht eine Fünferkette. Das ist sehr erfindungsreich", sagte der Weltmeister von 1990 in der Telekom Spieltaganalyse auf SPORT1.

Beim 3:1-Sieg gegen den FC Augsburg ließ Guardiola mit einer Viererkette um die beiden Innenverteidiger Joshua Kimmich und David Alaba spielen. Auch Arturo Vidal zog sich immer wieder zurück, als der FCA im Angriff war.

Auch Thomas Strunz ist der Meinung, dass der Coach der Bayern vor allem international ohne die verletzten etatmäßigen Innenverteidiger Holger Badstuber und Jerome Boateng mehr Wert auf die Abwehr legen wird. "Ich glaube, dass Guardiola in Turin eher defensiver aufstellen wird. Er weiß um die Problematik", sagte der SPORT1-Experte.