vergrößernverkleinern
Stefan Schnoor lobt Thomas Müller © SPORT1

In der Telekom Spieltaganalyse auf SPORT1 versteht Stefan Schnoor nicht, dass Thomas Müller gegen Mainz zunächst auf der Bank saß. Er adelt den Weltmeister.

Beim 1:2 des FC Bayern gegen den FSV Mainz 05 wurde Thomas Müller nur eingewechselt – für Stefan Schnoor nicht nachvollziehbar.

"Bei mir als Trainer würde Thomas Müller immer spielen, wenn er fit ist", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi in der Telekom Spieltaganalyse auf SPORT1. "Gerade in solchen Spielen, wo es extrem schwierig ist, die sehr defensiv hinten drin stehen."

Mainz sei "teilweise mit acht Mann im eigenen Strafraum", gestanden, entsprechend groß war die Herausforderung für die Münchner.

Müller kam am Mittwochabend beim Stand von 0:1 in der zweiten Halbzeit für Kingsley Coman ins Spiel, seine vierte Einwechslung dieser Bundesliga-Saison. Der Weltmeister konnte die erste Heimpleite dieser Spielzeit nicht verhindern.

Schnoor ist davon überzeugt, dass Müller von Beginn an mehr Einfluss hätte nehmen können: "Da brauchst du einfach jemanden wie Thomas Müller, der manchmal selber nicht so genau weiß, was er macht."