vergrößernverkleinern
Georg Niedermeier und Przemyslaw Tyton sorgen unfreiwillig für Bayerns Führung
Georg Niedermeier und Przemyslaw Tyton sorgen unfreiwillig für Bayerns Führung © Getty Images

Georg Niedermeier trifft gegen den FC Bayern ins falsche Tor. Für den VfB-Verteidiger ist es nicht das erste mal in der Saison. Die Stuttgarter stellen einen Rekord auf.

Der VfB Stuttgart hat in der Bundesliga eigenen Rekord aufgestellt. Das Eigentor von Georg Niedermeier zum 0:1 gegen den FC Bayern München war bereits das sechste der Schwaben in der laufenden Spielzeit.

Damit hat in dieser Bundesliga-Saison keine andere Mannschaft häufiger ins eigene Netz getroffen. Die sechs Eigentore in einer Spielzeit sind zudem ewiger Rekord.

Dem gebürtigen Münchner Niedermeier unterlief dieses Missgeschick zum zweiten Mal in dieser Saison. Am 14. Spieltag hatte der Innenverteidiger beim 1:4 in Dortmund bereits seinen eigenen Torhüter geschlagen.

Besonders bitter für Niedermeier: Sein Klärungsversuch gegen die Bayern wäre wohl am Tor vorbeigegangen, wurde aber von Torhüter Przemyslaw Tyton noch abgefälscht.