Video

München - Der Weltmeister von 1990 sieht die Gelsenkirchener im Kampf um die Champions League vor einer schwierigen Mission - und nennt schonungslos die Schwachpunkte.

Thomas Berthold sieht Schalke 04 im Saisonendspurt im Kampf um die Champions League vor einer schwierigen Mission.

"Für mich ist kein klares Spielsystem zu erkennen, man orientiert sich eher am Gegner. Auch die Balance zwischen Abwehr und Angriff stimmt überhaupt nicht", sagte der Weltmeister von 1990 in der Telekom Spieltaganalyse auf SPORT1.

Vor allem im Sturm sei man nicht ausreichend aufgestellt: "Klaas-Jan Huntelaar hat sehr geschwächelt in dieser Saison. Da fehlt für mich eine Alternative. Franco Di Santo hat überhaupt nicht funktioniert."

Der 51-Jährige weiter: "Was mich wundert, ist außerdem, dass es in dieser Saison eher die jungen Spieler sind, die ihre Leistung bringen und nicht die älteren. Und dann die ständige Selbstzerfleischung im Umfeld - so wird es schwierig, Erfolg zu haben."

Für S04-Legende Olaf Thon sind unter anderem die vielen Verletzungsprobleme Schuld an den durchwachsenen Resultaten der vergangenen Wochen.

Den Trainer nahm der ehemalige Nationalspieler dagegen in Schutz: "Andre Breitenreiter ist ein ehrlicher Arbeiter, der seinen Job immer gut machen will."