vergrößernverkleinern
Martin Jacobson (r.) setzte sich beim Main Event durch

Martin Jacobson hat den Millionen-Jackpot bei der World Series of Poker abgeräumt.

Der Schwede setzte sich im Heads Up gegen den Norweger Felix Stephensen durch und sicherte sich bei der inoffiziellen Poker -Weltmeisterschaft das Preisgeld von zehn Millionen Dollar.

In der letzten Hand ging Jacobson All-In mit einem 10er-Paar, Stephensen callte mit A-9.

Schon im Flop traf Gewinner Jacobson noch eine 10.

Ein König auf dem Turn und die 4 auf dem River konnten Stephensen dann nicht mehr retten.

Der Zweitplatzierte kann sich aber mit einem Preisgeld von rund 5,15 Millionen Dollar trösten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel