vergrößernverkleinern
Pokerprofi Phil Ivey lacht
Superstar Phil Ivey gewann die 250.000 Dollar Challenge zum dritten Mal in vier Jahren © intern

Poker-Superstar Phil Ivey gewinnt das Super-High-Roller-Turnier bei den Aussie Millions und setzt seine unglaubliche Serie in Australien fort. Die Deutschen scheiden früh aus.

Superstar Phil Ivey hat seinen Titel bei der 250.000 Dollar Challenge der Aussie Millions verteidigt.

Der zehnfache Bracelet-Sieger setzte sich gegen ein hochklassiges Feld in Australien durch.

Ivey kann sich nicht nur über einen nächsten Turnier-Titel freuen, sondern auch über eine Siegprämie von 2.2 Millionen australischen Dollar.

Im Heads-Up besiegte der "Tiges Woods of Poker" den Kanadier Mike "Timex" McDonald.

In der letzten Hand hatte McDonald aber Pech. Er ging mit Ass Dame All-In und wurde von Ivey mit König Dame in Kreuz gecallt.

Der Flop brachte zwei Zehnen und einen König. Somit war Ivey auf einmal massiver Favorit seinen Titel zu verteidigen. Turn und River brachten keine Hilfe für "Timex".

Ivey gewann nach 2012 und 2014 das Super-High-Roller-Turnier der Aussie Millions zum dritten Mal. Mit den drei Siegen hat er knapp 7,5 Millionen Dollar eingenommen.

Als Dritter schied Doug Polk aus. Der junge Amerikaner nahm über eine Million Dollar mit nach Hause.

Vierte wurde Scott Seiver, der bei der 100.000 Dollar Challenge schon auf Rang drei landete. Der hoch respektiere Pokerprofi bekam dafür 735.000 Dollar, machte aber trotzdem Verlust, da er sich drei Mal für das Turnier einkaufen musste und so 750.000 Dollar an Startgebühren investierte.

Fünfter wurde der achtfache Weltmeister Erik Seidel. Er sicherte sich 550.000 Dollar Preisgeld.

Die deutschen Starter Tobias Reinkemeier, Ole Schemion und Philipp Gruissem schieden schon früh im Turnier aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel