vergrößernverkleinern
Das italienische Team feierte den Sieg ausgelassen
Das italienische Team feierte den Sieg ausgelassen © Twitter @GlobalPokerIndx

Italien krönt sich beim erstmals ausgetragenen Global Poker Masters zum Teamweltmeister. Die deutsche Mannschaft scheitert im Halbfinale und beendet das Turnier als Vierter.

Italien hat sich beim Global Poker Masters den Titel des Teamweltmeisters gesichert.

Rocco Palumbo, Dario Sammartino, Mustapha Kanit, Andrea Dato und Giuliano Bendinelli setzten sich im Finale des erstmals ausgetragenen Turniers auf Malta gegen Russland durch.

Deutschland auf Platz vier

Die deutsche Mannschaft beendete die Team-WM auf Platz vier. Ole Schemion, George Danzer, Marvin Rettenmaier, Philipp Gruissem und Christopher Frank scheiterten im Halbfinale.

Ole Schemion wurde von Giuliano Bendinelli vom Tisch genommen
Ole Schemion wurde von Giuliano Bendinelli vom Tisch genommen © SPORT1

Schemion wurde in einer All-In-Situation gegen den Italiener Bendinelli vom Tisch genommen.

Die deutsche Nummer eins im Global Poker Index callte mit einem Paar Neuner gegen Bendinelli, der mit König Dame All-In gegangen war.

Die Hand des 22-Jährigen hielt bis zum River, dann traf der Italiener noch einen König - das bedeutete das Aus für das zuvor als Mitfavorit auf den Turniersieg gehandelte deutsche Team.

Enttäuschung bei Schemion und Co.

Die deutschen Spieler waren nach dem Aus enttäuscht. Marvin Rettenmaier sagte: "Wir dachten, wir würden den Titel gewinnen. Aber es hat nicht geklappt."

George Danzer meinte: "Ich weiß nicht, wie das passieren konnte, wir hatten Ole am Tisch." Die Stärke der Italiener überraschte ihn aber nicht: "Meine Voraussage vor dem Turnier war: Deutschland Erster, Italien Zweiter und die USA Dritter. Wir haben sie in den Top drei erwartet. Aber nicht ohne uns."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel