vergrößernverkleinern
Erik Seidel wurde 2010 in die Hall of Fame aufgenommen
Erik Seidel wurde 2010 in die Hall of Fame aufgenommen © Neil Stoddart

Altmeister Erik Seidel hat das Super-High-Roller-Turnier beim EPT Grand Final in Monte Carlo gewonnen.

Der US-Amerikaner sicherte sich damit ein Preisgeld in Höhe von 2,015 Millionen Euro.

Im Heads-up setzte sich Seidel gegen Dzmitry Urbanovich durch. Der zweitplatzierte Pole kann sich aber mit 1.446.600 Euro trösten.

Seidel nahm in seiner Karriere bei Live-Turnieren nun rund 24 Millionen Dollar ein. In der "All Time Money List" kletterte er durch seinen Sieg in Monaco von Platz fünf auf Platz drei und überholte damit Dan Colman und Phil Ivey. 

Der 55-Jährige, der 2010 in die Hall of Fame aufgenommen wurde, schrieb nach seinem Triumph bei Twitter: "Danke an alle. Es war ein unglaublich aufregender Tag, eines der besten Turniere, das ich je gespielt habe."

Urbanovich ist seinerseits weiterhin der erfolgreichste Spieler bei Live-Turnieren im Jahr 2015.

Beim Event der European Poker Tour auf Malta hatte er im März vier Turniere gewonnen, darunter auch das High-Roller-Turnier mit einem Buy-in von 25.000 Euro. Dabei nahm er alleine 572.300 Euro ein. Im Global Poker Index liegt er in der Wertung zum 'Player of the Year' vorne.

Im glamourösen Casino von Monte Carlo schafften es zwei Deutsche an den Final Table: Max Altergott wurde Dritter und griff 940.300 Euro ab.

Fedor Holz landete auf Rang sieben und sicherte sich 337.500 Euro.

Igor Kurganov (INTERVIEW: "Rumprassen ist nicht mein Ding") belegte Platz fünf: Der Russe, der ab dem vierten Lebensjahr in Deutschland aufwuchs und dann nach London auswanderte, nahm 551.000 Euro ein.

Der Buy-in beim teuersten Turnier der gesamten European Poker Tour betrug 100.000 Euro, insgesamt 71 Einsätze wurde gezahlt. 

58 Spieler meldeten sich an, 13 davon - darunter der deutsche Weltranglisten-Zweite Ole Schemion - kauften sich sogar ein zweites Mal ein.

Die Preisgelder im Überblick:
1. Erik Seidel (USA): 2.015.000 Euro
2. Dzmitry Urbanovich (Polen): 1.446.600 Euro
3. Max Altergott (Deutschland): 940.300 Euro
4. Dario Sammartino (Italien): 709.500 Euro
5. Igor Kurganov (Russland): 551.000 Euro
6. Thomas Mühlöcker (Österreich): 427.100 Euro
7. Feder Holz (Deutschland): 337.500 Euro
8. Scott Seiver (USA): 261.800 Euro
9. Vladimir Troyanovskiy (Russland): 199.620 Euro

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel