vergrößernverkleinern
Jonathan Duhamel gewann das High Roller for ONE DROP
Jonathan Duhamel gewann das High Roller for ONE DROP © WSOP

Der Kanadier Jonathan Duhamel räumt bei der WM richtig ab. Der Zweitplatzierte spendet mehrere Millionen. Während des Turniers gibt es einen dramatischen Zwischenfall.

Jonathan Duhamel hat das teuerste Turnier bei der World Series of Poker in Las Vegas gewonnen.

Der Kanadier setzte sich beim High Roller for ONE DROP mit einem Buy-In von 111.111 Dollar durch und räumte ein Preisgeld von fast vier Millionen Dollar ab. Genau 3.989.985 Dollar war der Sieg wert.

Insgesamt 135 Spieler hatten sich angemeldet und so kamen nebenbei auch noch 750.000 Dollar für die ONE DROP Foundation zusammen. Die Initiative wurde von Guy Laliberte - Gründer des Cirque du Soleil und leidenschaftlicher Pokerspieler - ins Leben gerufen und will in allen Regionen  der Welt sauberes Wasser zugänglich machen.

Zweiter spendet fast 2,5 Millionen

Duhamel sagte nach seinem Sieg: "Ich fühle mich unglaublich. Besser könnte es nicht sein. Der größte Buy-In im Sommer und dann noch für einen guten Zweck. Es ist wahrscheinlich der zweitbeste Tag nach meinem Sieg im Main Event."

Duhamel hatte das Main Event im Jahr 2010 für sich entschieden und damals rund neun Millionen Dollar eingestrichen.

Bei seinem jüngsten Triumph setzte er sich im Heads-Up gegen den US-Amerikaner Bill Klein durch.

Der erfolgreiche Geschäftsmann erhielt für seinen zweiten Platz rund 2,5 Millionen Dollar und zeigte sich danach äußerst spendabel: Er spendete sein gesamtes Preisgeld an ONE DROP.

Dramatischer Zwischenfall

Bester Deutscher war Max Altergott, der auf Platz 16 landete und dafür 251.653 Dollar kassierte.

Rekord-Bracelet-Sieger Phil Hellmuth wurde Sechster und erhielt 696.821 Dollar.

Wegen eines dramatischen Zwischenfalls musste das Turnier zwischenzeitlich unterbrochen werden: Ein Zuschauer brach aus bisher ungeklärtem Grund zusammen und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Sieger Duhamel zeigte sich betroffen: "Ich bete für ihn und hoffe, dass es ihm bald besser geht."

Die Top Ten im Überblick:
1. Jonathan Duhamel 3.989.985 Dollar
2. Bill Klein 2.465.522 Dollar
3. Daniel Colman 1.544.121 Dollar
4. Ben Sulsky 1.118.049 Dollar
5. Daniel Perper 873.805 Dollar
6. Phil Hellmuth 696.821 Dollar
7. Anthony Zinno 565.864 Dollar
8. Sergey Lebedev 466.970 Dollar
9. Andrew Lichtenberger 390.875 Dollar
10. John Racener 390.875 Dollar

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel